die.kielregion.wird.smart

Seit November 2020 sind wir Teil des Förderprogramms „Modellprojekte Smart Cities“. Im Rahmen des Förderprogramms treiben wir die digitale Zukunft der KielRegion voran. Dafür erhalten wir Mittel vom Bundesministerium des Innern.

Das Projekt Smarte KielRegion hat ein klares Ziel: die Lebensqualität der Menschen in der KielRegion verbessern. Ihr Alltag soll durch digitale Lösungen einfacher und besser werden. Hierbei fokussieren wir auf drei Handlungsfelder: Mobilität, intelligente Quartiersentwicklung und Küsten- und Meeresschutz.

Alle sind eingeladen, sich mit eigenen Ideen und Anregungen zu beteiligen. Je mehr Menschen sich einbringen und je diverser die Perspektiven sind, desto besser. So finden wir gemeinsam Lösungen, von denen alle profitieren.

Das Projekt startet mit einer zweijährigen Strategiephase während der wir Ideen sammeln und erste Pilotprojekte in der Region umsetzen.

Alle Menschen der KielRegion sind ausdrücklich eingeladen teilzunehmen und uns mit Anregungen und innovativen Projektideen zu unterstützen. Damit legen wir die Grundlagen für eine Smarte KielRegion Strategie – unser Wegweiser für die fünfjährige Umsetzungsphase. Bis Anfang 2028 werden wir die erarbeiteten smarte Ideen gemeinsam mit euch in die Tat umsetzen.

wir.verbinden.themen

Digitalisierung betrifft viele Bereiche. Für unsere Smarte KielRegion sind zu Beginn folgende Themen von besonderer Relevanz:

intelligente.quartiersentwicklung

Intelligente Quartiersentwicklung bedeutet vor Ort ein komfortables, sicheres und unkompliziertes Leben zu ermöglichen. Dies soll durch innovative Nutzungskonzepte in Kombination mit ausgeklügelter digitaler Technik umgesetzt werden.

digitale.mobilität

Mobilität ist das Bindeglied zwischen Arbeiten, Einkauf, Wohnen und Freizeit; innerhalb der Quartiere und der Region. Sämtliche Produkte und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs sowie die Arbeitsstätten sollen in Zukunft komfortabel und ohne großes Verkehrsaufkommen vor Ort erreichbar sein – smart und digital.

küsten.und.meeresschutz

Der starke maritime Bezug der Region spiegelt sich im Thema Küsten- und Meeresschutz wieder. Neben ökologischen Aspekten ist die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen sowie die Attraktivität als Wirtschaftsstandort relevant.

bürgerbeteiligung.erwünscht

Alle Maßnahmen sollten von einem starken Partizipationsprozess begleitet werden. Eine Bürgerbeteiligung ist ausdrücklich erwünscht.

Im Verlauf des Projektes werden weitere Handlungsfelder nach Bedarf definiert und ergänzt.

Projektidee

Eure Region – eure Ideen!

Wir wollen gemeinsam mit euch die KielRegion der Zukunft gestalten. Ihr könnt uns eure Idee oder Lösungen mitteilen.

wir.verbinden.menschen

Macht mit!

Helft uns, die smarte KielRegion lebenswert für alle zu machen. Dafür müsst ihr kein eigenes Projekt haben. Nicht einmal digitales Vorwissen ist nötig. Teilt eure Meinung, Erfahrungen und Bedürfnisse mit uns. Wo bieten digitale Prozesse oder technische Lösungen einen Mehrwert? Was muss dabei unbedingt bedacht werden?

Wenn sich viele Menschen beteiligen, gelingt es, besondere Herausforderungen früh zu erkennen und gezielt Lösungen zu finden. Zurzeit entwickeln wir unterschiedliche Formate, mit denen ihr euch beteiligen könnt – digital und analog.

Wir informieren euch in Zukunft regelmäßigen über die Ergebnisse der BürgerInnenbeteiligungen.

wir.verbinden.akteure

Vernetzung ist unsere Stärke.

Wir bringen Akteure aus Gesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Das geballte Know-how aus unterschiedlichen Bereichen nutzen wir für den aktiven Austausch. So entstehen handfeste Ergebnisse, die der gesamten KielRegion zugutekommen. Die KielRegion gewinnt als Standort zum Leben und Arbeiten. Ganz nebenbei stärkt die Zusammenarbeit das Wir-Gefühl.

Im Verlauf des Projektes ergänzen wir hier die Akteure.

wir.verbinden.technik

Smarte Lösungen sind nur dann wirklich smart, wenn sie vielen Menschen zur Verfügung stehen. Es braucht technische Lösungen, die leicht in den Alltag integriert werden können. Der flächendeckende Zugang zum Internet ist dabei ein wichtiger und entscheidender Aspekt, um Dienste und Informationen nutzbar zu machen.

Aber auch die Nutzung von Daten aus Umweltsensoren und der Abruf von anderen offenen Datenquellen (Open Data) werden neue Möglichkeiten bieten. Vorausgesetzt ist eine entsprechende Infrastruktur, welche die Daten erheben, verarbeiten und speichern kann. Wichtig ist auch hier der offene und einfache Zugang zu den Daten. Die Entstehung von Datensilos muss vermieden werden.

news.blog

Start Smart Parken

Die Smarte KielRegion unterstützt die Entwicklung von digitalen, datenbasierten Mobilitätslösung zur Erschließung ungenutzter und halböffentlicher Flächen. Mit dem Mobilitätskonzept “Ruhender ... ... ...
Abbildung 1 von links: Simon Radtke (Smarte KielRegion), Ulrike Schrabback (Geschäftsführerin KielRegion GmbH), Bürgermeisterin Janet Sönnichsen, Florian Lorenz (Fachdienstleiter IT Stadt Rendsburg), Matthias Behrens (SmartInfra)

Smarte KielRegion startet Sofortmaßnahme „Smartes Energiemanagement“ im Hohen Arsenal in Rendsburg

Die Lösung der Energiefrage ist eine der zentralen gesellschaftlichen Zukunftsaufgaben. Eine wesentliche Voraussetzung dafür sind umfassende, langfristige und konsistente Strategien. ... ... ...
Copyright/ Photo Credits: Nicole Riederer Lightnic Photography

Die smartesten Ideen für den Küsten- und Meeresschutz!

Kiel, 25. September 2022. In nur einer Woche von Herausforderungen im Küsten- und Meeresschutz zur innovativen Lösung: Vom 19.09.2022 bis ... ... ...

SMARTE FOTORALLY

Digitale Woche Kiel 2022 Gemeinsam haben wir im Rahmen der Digitalen Woche 2022 die Kieler Innenstadt erkundet, besondere Orte gesucht, ... ... ...

smartes.team

Simon Radtke

Projektmanagement

Moritz Conjé

Projektmanagement

Franziska Stalf

Projektmanagement

Kim Strupp

Projektmanagement

information.förderprogramm

Im Rahmen des Bundesprogramms „Modellprojekte Smart Cities“ wurden im Jahr 2020 bundesweit 32 Kommunen für eine Förderung ausgewählt.
Wir nehmen die Smart City Charta als Vorbild und orientieren uns an deren Werten.

In einer zweijährigen Strategiephase erarbeitet das Projektteam einen Fahrplan für eine Smarte KielRegion. Auf diesen zahlen unterschiedliche Aktivitäten, darunter sogenannte “Sofortmaßnahmen” und “strategische Pilote”, ein. Ein groß angelegter Beteiligungsprozess als Teil dieser Aktivitäten garantiert zudem die Einbindung möglichst vieler Akteure in der Region (Bürger*innen, Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft etc.), die sich mit Ihren Projektideen um eine Förderung bewerben können.

Teilnahme am Förderprogramm
Ihr habt ein konkretes Projekt oder eine Idee für eine smarte KielRegion?
In Kürze folgen hier detaillierte Informationen zum formellen Antragsprozess für die Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Projektes.
Es wird neben großen Förderungen auch einen „schnellen Fördertopf“ geben, durch den kleinere Maßnahmen unkompliziert unterstütz werden können.

Eure Region, eure Vision
Als Bürger*innen werdet Ihr in Kürze die Möglichkeit haben uns eure Ideen und Lösungen für eine Smarte KielRegion mitzuteilen. Wir sind gespannt auf euer Feedback.